nom3

(m)eine Rezeptsammlung

Wednesday, 10. April 2013

Griechische Zucchini-Nudelpfanne

Zwei in Eins: Falls von der Nudelpfanne etwas übrig bleibt, schmecken die Reste auch als kalter Nudelsalat (eventuell mit etwas Olivenöl und Zitronensaft nachwürzen). Anstelle der typisch griechischen Kritharaki (kleine reisförmige Nudeln) könnt ihr auch jede andere Nudelsorte nehmen.
Für  Portionen
Nährwerte pro Portion
Kalorien700 kcal
  aus Fett50%
  aus Kohlenhydraten38%
Eiweiß22 g
Fett39 g
Ballaststoffe3 g
Kohlenhydrate67 g
Griechische Zucchini-Nudelpfanne

Die Kritharaki in Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen und abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit die Zucchinis waschen und würfeln und die Knoblauchzehen schälen. Die Artischockenherzen abtropfen lassen und vierteln.

Die Butter in einer Pfanne schmelzen, den Knoblauch dazupressen und die Haselnüsse darin wenige Minuten anrösten. Herausnehmen und beiseite stellen.

Jetzt das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Zucchiniwürfel darin zusammen mit den Artischockenherzen 8 Minuten lang dünsten. Gelegentlich umrühren.

Währenddessen den Feta in Würfel schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und grob hacken.

Die abgetropften Nudeln zusammen mit den Knoblauch-Nüssen zum Gemüse geben. Den gewürfelten Feta und die Kräuter unterheben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

Nach einem Rezept aus der Zeitschrift "meine Familie & ich"