nom3

(m)eine Rezeptsammlung

Saturday, 29. September 2012

Südtiroler Apfelstrudel

(aktiv: , passiv: )
Mein liebster Apfelstrudel - nach Südtiroler Art mit Mürbeteig und Pinienkernen. Am Allerbesten natürlich noch ofenwarm und mit Schlagsahne serviert! Trotz der langen Zutatenliste übrigens gar nicht so kompliziert.
Für  Kuchenstücke
Nährwerte pro Kuchenstück
Kalorien416 kcal
  aus Fett41%
  aus Kohlenhydraten50%
Eiweiß6 g
Fett19 g
Ballaststoffe3 g
Kohlenhydrate53 g
Südtiroler Apfelstrudel

Die Butter in kleinen Stücken in eine Rührschüssel geben. Mit Puderzucker, Vanillezucker und Zitronenschale zu einer gleichmäßigen Masse rühren.

Backpulver und Salz unter das Mehl mischen. Mit Ei und Milch zur Butter-Zucker-Masse geben und zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln (damit er nicht trocken wird) und 1 Stunde im Kühlschrank fester werden lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Äpfel schälen, entkernen und in Achtel schneiden. Diese wiederum quer in kleine Scheiben schneiden.

Den Zucker in einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze (aber Vorsicht: Anbrenngefahr!) komplett schmelzen lassen. Sofort die Äpfel und 30 g Butter dazugeben und unter ständigem Rühren 2 Minuten lang glasieren. Die Pfanne von der Herdplatte ziehen und etwas auskühlen lassen.

Die Semmelbrösel in einer weiteren Pfanne mit 1 EL Butter bräunen. Zusammen mit allen anderen Zutaten für die Füllung unter die Apfelstücke heben.

Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Den Mürbeteig, wenn die Stunde um ist, aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Oberfläche etwa 40 x 25 cm groß ausrollen. Tipp: Noch einfacher geht es zwischen zwei Lagen Backpapier — die untere könnt ihr dann gleich als Backunterlage verwenden.

Vom Teigrand zwei schmale Längsstreifen abschneiden und für später beiseite legen. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Nun die Apfelfüllung entlang der Mitte des Teiges (von kurzer zu kurzer Seite) verteilen, dabei ein wenig Abstand zu den kurzen Seiten halten. Die kurzen Seiten einklappen (so dass die Füllung dort nicht herausquillen kann) und dann die Längsseiten über die Füllung schlagen. Die Nahtstelle festdrücken. Die so entstandene Rolle mit den zwei Teigstreifen verzieren.

Den Strudel mit dem verquirlten Ei bestreichen und etwa 40 Minuten lang backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Nach einem Rezept aus "So backt Südtirol"