nom3

(m)eine Rezeptsammlung

Friday, 14. December 2012

Vanillekipferl

3 Stunden (aktiv: 1 Stunde und 30 Minuten, passiv: 1 Stunde und 30 Minuten)
Achtung, zerbrechlich: Diese Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen sind so mürbe, dass sie fast auf der Zunge zergehen. Ihr könnt die Kipferl ganz traditionell von Hand formen oder auch eine Silikonform verwenden.
Für  Stück
Nährwerte pro Stück
Kalorien66 kcal
  aus Fett54%
Eiweiß1 g
Fett4 g
Kohlenhydrate5 g
Vanillekipferl

Alle Zutaten für den Teig miteinander vermischen und gründlich zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Zu 4 Rollen mit etwa 3 1/2 cm Durchmesser formen und jede in Frischhaltefolie einwickeln. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Puderzucker durchsieben und in einem tiefen Teller mit dem Vanillezucker mischen.

Den Backofen auf 150 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Einen Backpapierzuschnitt bereit legen.

Den Teig in je 1 cm dicken Scheiben von den Rollen schneiden, zu Kipferln formen und auf das Backpapier legen. Dabei ausreichend Abstand halten, denn die Kipferl verlaufen beim Backen immer ein wenig. Je kälter der Teig ist, desto weniger verläuft er — es empfiehlt sich also, den restlichen Teig, solange ein Blech im Ofen ist, wieder im Kühlschrank aufzubewahren.

Das fertig belegte Backpapier auf ein Backblech ziehen und auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten lang backen. Die Kipferl sollten gerade eine hellgoldene Farbe annehmen.

Herausnehmen und kurz abkühlen lassen, denn ganz frisch aus dem Ofen sind die Kipferl extrem zerbrechlich. Aber nicht zu lange warten, denn der Zucker klebt umso besser, je wärmer die Kipferl sind. Einige Minuten sollten ausreichen. Die Kipferl einzeln und ganz vorsichtig in der Puderzucker-Vanillezucker-Mischung wälzen und zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchenrost legen.

Die komplett abgekühlten Vanillekipferl in einer Plätzchendose aufbewahren. Sie sind bis zu 6 Wochen haltbar.

Bei Verwendung einer Silikonform

Das Backen in einer Silikonform (ich kann diese empfehlen) hat den Vorteil, dass die Kipferl nicht verlaufen können und schön gleichmäßig geformt sind. Der Teig sollte dann nicht gekühlt werden, denn in weicherem Zustand lässt er sich besser in die Form streichen. Den Teig mit der flachen Seite einer Teigkarte fest in die Mulden drücken, überschüssigen Teig mit der Kante abschaben. Eventuell verlängert sich die Backzeit um einige Minuten, da das Silikon nicht so viel Hitze speichert. Auch hier die Kipferl einige Minuten abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form drücken.