nom3

(m)eine Rezeptsammlung

Sunday, 24. February 2013

Südtiroler Speckknödel

(aktiv: , passiv: )
Diese Südtiroler Spezialität lässt sich auf viele Arten genießen: Mit Pilzragout, pur zu einem frischen Salat oder auch als Einlage in einer kräftigen Brühe. Reste könnt ihr gut am nächsten Tag in Scheiben schneiden, braten und mit brauner Butter servieren.
Für  Portionen
Nährwerte pro Portion
Kalorien574 kcal
  aus Fett31%
  aus Kohlenhydraten44%
Eiweiß35 g
Fett20 g
Ballaststoffe4 g
Kohlenhydrate64 g
Südtiroler Speckknödel

Die Brötchen in etwa 1 cm große Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die warme Milch darüber gießen und die Schüssel mit Frischhaltefolie oder einem Teller abdecken. 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Südtiroler Speck und die Zwiebel fein würfeln. Den Speck ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne auslassen und anbraten. Die Zwiebelwürfel dazu geben und glasig dünsten.

Zwiebeln und Speck zu den Brotwürfeln geben. Die Eier in die Schüssel schlagen, alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und mit den Händen fest und gründlich durchkneten. Sollte die Mischung sehr feucht sein, eventuell etwas Mehl untermengen.

Zum Schluss die Petersilie fein hacken und kurz unter den Teig kneten.

Reichlich Salzwasser in einem breiten Topf aufkochen lassen. In der Zwischenzeit mit feuchten Händen etwa 12 Knödel formen, gut zusammendrücken. Die Knödel ins sprudelnde Wasser legen und die Hitze sofort herunterdrehen. 20 Minuten lang ziehen lassen, dann mit einem Schaumlöffel herausheben und servieren.