nom3

(m)eine Rezeptsammlung

Monday, 31. March 2014

Zaziki

(aktiv: , passiv: )
Darf auf keinem Grillfest fehlen! Die Knoblauchmenge kann natürlich ganz nach Geschmack erhöht oder verringert werden. Wichtig ist nur, dass das Zaziki ausreichend Zeit zum Durchziehen hat - es kann gut schon am Vortag vorbereitet werden.
Für  Personen
Nährwerte pro Person
Kalorien144 kcal
  aus Fett43%
  aus Kohlenhydraten19%
Eiweiß12 g
Fett7 g
Ballaststoffe1 g
Kohlenhydrate7 g
Zaziki

Die Salatgurke schälen, längs halbieren und das weiche Kernfleisch mit einem Löffel auskratzen. Die Gurke dann grob raspeln (ein Durchlaufschnitzler ist bei großen Mengen praktisch) oder in feine Streifen schneiden.

Ein Backblech mit Küchenpapier oder sauberen Küchentüchern auslegen. Die Gurkenraspel darauf verteilen und mit Salz bestreuen. Jetzt eine Weile (mindestens 30 Minuten) stehen lassen — das Salz zieht die Flüssigkeit aus den Gurken, so dass das Zaziki nicht wässrig wird.

In der Zwischenzeit den Joghurt in eine Schüssel geben. Die geschälten Knoblauchzehen direkt in den Joghurt pressen und alles gut verrühren.

Die eingesalzenen Gurkenraspel gut durch ein Küchentuch oder -papier auspressen. Dann unter den Joghurt mischen. Jetzt sollte das Zaziki eine ganze Weile im Kühlschrank durchziehen, damit sich Salz und das Knoblaucharoma gleichmäßig verteilen. Deckel drauf, sonst riecht der gesamte Kühlschrankinhalt nach Knoblauch!

Wenn das Zaziki gut durchgezogen ist, das Olivenöl und den Zitronensaft unterrühren. Mit Salz (vorsichtig — durch die eingesalzene Gurke ist eventuell keines mehr nötig) und Pfeffer abschmecken.